LANDGANG Ep. 4 // WOODEN PEAK

„Wir sind nicht darauf aus, irgendwelche Geschmäcker zu bedienen.“ [Sebastian // Wooden Peak]

Für den vierten Teil unserer Analogsoul Portrait Serie eröffneten uns Jonas und Sebastian von Wooden Peak einige Einblicke in ihr musikalisches Schaffen.

Eine Serie, die die Musiker und Menschen hinter dem Label zeigt. Ein Zeitdokument, ein Zuhören für den Moment, ein Hinsehen für den Augenblick.

Wir begleiteten die Band zu Aufnahmen in der Philippus Kirche und besuchten sie in ihrem leipziger Studio, wo sie derzeit an ihrer neuen EP arbeiten.

Beobachtet man Jonas und Sebastian eine Weile, fällt schnell auf, dass sie schon seit einigen Jahren eine enge Freundschaft verbindet. Genau diese persönliche Bindung ist auch das, was diese Band besonders macht.
Zwischen ihnen bedarf es keiner vielen Worte, um sich abzusprechen. Die Eigenschaften und Macken des anderen sind bekannt. Offen und ehrlich wird über alles geredet.
Es ist die Grundlage dieser Zwei-Mann-Band. Ohne die enge Freundschaft wäre das gemeinsame Musizieren nicht möglich.

„Unseren Sound zu beschreiben, fällt uns immer ziemlich schwer, weil man da selbst zu sehr drin steckt und es in Worten gar nicht so einfach zu beschreiben ist, was man da eigentlich tut.“ [Jonas // Wooden Peak]

Sebastian und Jonas bilden ein kleines Orchester. Sie spielen so viele Instrumente, dass eigentlich vier Personen auftreten müssten. Improvisieren immer wieder um ihren eigenen virtuosen Vorstellungen gerecht zu werden, mischen Stilrichtungen, singen – mal mehr, mal weniger.
Gespielt wird das, was Spaß macht und so ist Wooden Peak nur grob als elektro-akustisch zu beschreiben. Der Sound ist eigen, ist ruhig und dann auch wieder nicht. Auf jeden Fall ist er lebendig.
Man selbst wird von der Musik in den Bann gezogen und kann nicht anders als zuzuhören.

Die beiden mögen keine eingefahrenen Strukturen, weder den Sound, noch die Abläufe und Arbeitsweisen betreffend. Genau aus diesem Grund soll nun auch die kommende EP Veränderungen bringen.
Die Zwei-Mann-Band wird in ein Ensemble aus 5 Musikern umgebaut. Bass, Klarinette und Posaune kommen hinzu.

Im Januar wird diese Neuerung Wooden Peaks erscheinen und wir sind sehr gespannt darauf.